Hallo zu einer neuen Folge. Wir machen heute ein Dessert, bestehend aus drei Komponenten, die alle super einfach vorzubereiten sind und im Teller aber wahnsinnig beeindruckend aussehen. Das Angeberdessert besteht aus: einer Zimt-Panna-Cotta, einem Sekt- und Orangengranité, also so ein kleines Kratzeeis, und selbstgemachten Schoko-Crossies. Für die Panna-Cotta brauchen wir: Sahne, ein bisschen Cointreau, Zimtstangen, Zucker und aufgelöste Gelatine. Für die Granité brauchen wir: Orangensaft, Grapefruitsaft, Rosé-Sekt und Zucker. Außerdem brauchen wir für die Schoko-Crossies: Dunkle Schokolade und Cornflakes. Ganz wichtig, bevor wir loslegen, müssen wir zwei Sachen in den Kühlschrank beziehungsweise in die Kühltruhe tun. Und zwar einmal kleine Förmchen, wo die Panna-Cotta reingefüllt wird. Und eine große Auflaufform, in die die Granité kommt. Ich hab das schon mal gemacht. Für die Panna-Cotta geben wir als allererstes Sahne in den Topf. Dazu kommt Zucker, Zimtpulver und Zimtstangen. Damit die Zimtstangen ein bisschen mehr Aroma abgeben, einfach so ein bisschen klein brechen und dann damit rein. Dazu kommt auch noch ein bisschen Vanille. Da nehme ich immer ganz gerne die aus der Mühle. Einfach so einen ganz kleinen Tropfen. Weil Vanille hilft immer ganz gut, dass man Zimt auch hinterher ein bisschen besser rausschmeckt. Und das ist jetzt die Erwachsenenvariante, wenn ihr das Dessert für Kinder macht, Cointreau einfach rauslassen und ein bisschen Orangensaft mit rein. Aber wir machen jetzt ein ganz klein bisschen Cointreau mit rein. Das gibt einfach so ein schönes weihnachtliches Orangenaroma. Das Ganze bringen wir einfach einmal langsam zum Kochen. Damit die Gelatine auch schön bindet, ist es ganz wichtig, dass ihr die vorher in kaltem Wasser einmal schon mal einweicht. Während die Sahne für die Panna-Cotta langsam aufkocht, kümmern wir uns einmal um die Zitrusfrüchte. Von einer Grapefruit schneiden wir ganz vorsichtig ein ganz klein bisschen vom Boden und vom Deckel ab. Das wird dann einmal in der Mitte durchgeschnitten. Und dann holen wir das Fruchtfleisch da raus. So, am besten schon mal schön über den Topf machen, damit der Saft schön aufgefangen wird. Fruchtfleisch haben wir rausgehöhlt. Und diesen kleinen Schniepel, den wir vorher abgeschnitten haben, legen wir umgedreht hier wieder rein. Und das kommt auch in die Tiefkühltruhe. Wie gesagt, das wird nachher unsere Eisschale. So, ich filetiere jetzt, wie gesagt, einfach nur so ein paar Zitrusfrüchte. Ich finde es immer ganz schön, wenn man so eine kleine Mischung nimmt. Also Blutorange, Orange, Grapefruit, Zitrone, Limette. Ich hab hier einmal die ganze Schale abgenommen. Man schneidet immer einmal so links und rechts neben so einer Haut ein. Und dann hat man direkt das Filet ausgelöst. Lass das Messer die Arbeit machen. Keinen großen Druck. Wenn ich mit der ersten Frucht fertig bin, halte ich die wieder da drüber, weil ich den ganzen Saft ausdrücke. Gleich noch eine Limette, eine Orange, dasselbe und der nächste Schritt ist dann, das Zeug aufkochen. Unsere Sahnemischung kocht. Das ist ganz wichtig, damit die Gelatine wirklich bindet. Das heißt, in dem Moment, wo es kocht, nehmt ihr es wirklich einmal vom Herd runter. Und dann nehmt ihr einfach die Gelatine, drückt die aus und rührt die da ein. Die Gelatine schön sorgfältig einrühren, schön drauf achten, dass da keine kleinen Klümpchen mehr sind, sonst bindet das Ganze nicht. Das Ganze wird jetzt einmal durch ein Sieb gegossen. Und die Flüssigkeit dann auf die Förmchen verteilt. Die Förmchen kommen in den Kühlschrank. Das dauert ungefähr ein bis zwei Stunden. Weiter geht es mit zwei Sachen, die wir wunderbar parallel laufenlassen können. Auf der einen Seite müssen wir schon mal Schokolade schmelzen. Das machen wir ganz langsam und vorsichtig im Wasserbad. Ich hab einfach den Topf von eben genommen, Wasser rein gefüllt, Schokolade rein. Das kann dann einfach seinen Gang gehen. Während die Schokolade schmilzt, die brauchen wir für die Schoko-Crossies, kochen wir einmal die Flüssigkeit für die sogenannte Granité, also dieses Kratzeeis auf. Da ist jetzt der Orangensaft drin und der ganze Saft von den Citrusfrüchten. Da kommt Zucker mit rein und der Rosé-Sekt und dann kochen wir das Ganze einmal auf. Die Flüssigkeit müssen wir einfach nur einmal aufkochen. Das macht man einfach nur, damit der Alkohol ein ganz, ganz, ganz klein bisschen sich verflüchtigt, aber auch damit sich alles schön miteinander verbindet. Wenn das einmal aufgekocht ist, füllen wir das in diese vorgekühlte Form. Das kommt in den Froster. Am besten über Nacht drin lassen, das muss nämlich richtig hart werden. Und fertig ist das selbstgemacht Eis. Super einfach! Die Schokolade haben wir ganz langsam im Wasserbad geschmolzen. Nehmt sie einfach nur vom Topf runter. Den Topf könnt ihr dann zur Seite tun. Und dann kommen da einfach die Cornflakes rein. Es ist so einfach. Ganz wichtig, gießt nicht am Anfang nachher alles auf einmal rein. Das soll sich schön alles vermengen. Wir wollen aber auch gucken, dass wirklich jede einzelne Cornflakes schön in Schokolade gehüllt ist. Deswegen Cornflakes Schritt für Schritt rein geben, einmal umrühren, und wenn ihr seht, da schwimmt noch ganz viel flüssige Schokolade, dann gebt ihr einfach nochmal welche nach. Alles, was ihr jetzt machen müsst, ist wirklich einfach nur kleine Portionen mit Löffeln auf ein Stück Backpapier auflegen. Wie ihr diese Förmchen macht, das bleibt euch selbst überlassen. Ihr könnt das, so wie ich jetzt, so kleine Häufchen einfach machen. Ihr könnt die natürlich auch kleiner machen oder größer. Ich mach jetzt hier noch eine Kleine hin. Oder ihr könnt das machen, was ich persönlich immer ganz schön finde, man kann auch so eine lange Linie machen. Dann hat man wie so eine Schoko-Crossi-Praline, so einen Riegel. Das Ganze könnt ihr natürlich auch einfach bei Raumtemperatur stehen lassen und warten, bis es fest wird. Ihr könnt es auch einfach in den Kühlschrank packen. Die Panna-Cotta war zwei Stunden im Kühlschrank. Ich hab sie einfach zwei Stunden drin gelassen. Hab die ganz vorsichtig mit Hilfe von so einer kleinen Winkelpalette, die hab ich kurz in heißes Wasser getaucht, hab ich die ganz vorsichtig aus der Form genommen. Könnt ihr auch einfach mit einem kleinen Löffel oder einem kleinen Messerchen vorsichtig machen. Aber wichtig ist, so muss eine perfekte Pana-Cotta sein. Die muss gerade die Form halten. Das Eis haben wir auch aus der Truhe geholt. Und das wird jetzt wirklich einfach mit einer Gabel so rüber gekratzt. Und das nimmt man dann mit einem Löffelchen, tut sich das auf. So! Schaut einfach mal rein. Da findet ihr noch viele weitere Rezepte. Auch noch ein paar Angeberteller, mit denen ihr eure Gäste beeindrucken könnt. Also, haut rein, kocht’s nach, habt Spaß. Mahlzeit! Tschüss!